Startseite » Sozialarbeiter/in: Der Beruf für sozial engagierte Menschen

Sozialarbeiter/in: Der Beruf für sozial engagierte Menschen

Was macht eigentlich ein/e Sozialarbeiter/in? Du bist sozial engagiert? Empathie ist Deine Stärke und Du möchtest unbedingt mit Menschen arbeiten? Sozialarbeiter/innen machen genau das. Sie unterstützen Menschen aus den unterschiedlichsten Altersgruppen – vom Kind bis zum Erwachsenen – bei der Bewältigung unterschiedlicher Probleme und bieten ihnen kompetente Hilf in schwierigen Lebenssituationen an.

Wo werden Sozialarbeiter/innen gebraucht?

Abwechslungsreicher als in diesem Beruf geht es kaum woanders zu. Als Sozialarbeiter/in kannst Du sowohl in einem Kindergarten als auch in einer JVA arbeiten. Du kannst Dich für die Arbeit im sozialen Gesundheitswesen genauso qualifizieren wie zum Beispiel im Bereich der Opfer- und Straffälligenhilfe. Deine Einsatzgebiete sind zum Beispiel Einrichtungen für Erziehung, Sozialberatung oder Kinder- und Jugendbetreuung. Und einige Sozialarbeiter/innen verschlägt es sogar in die Wirtschaft, wo sie in Abteilungen für Human Resources Management arbeiten. Du siehst also, das Aufgabenfeld ist breit gefächert und der Bedarf an Sozialarbeiter/innen ist groß.

Wie werde ich Sozialarbeiter/in

Eine Ausbildung mit dem Namen Sozialarbeiter/in gibt es so nicht. In vielen Jobangeboten liest man anstatt Sozialarbeiter darum auch den Begriff Sozialpädagoge/in, denn Sozialarbeiter kann man nur mit einem entsprechenden Studium werden.

Schnell und einfach kommst Du mit dem dualen Studiengang Soziale Arbeit an Dein Ziel, welcher zwischen drei und vier Jahre dauern kann. Der Wechsel zwischen intensiven Hochschul- und Praxisphasen ermöglicht es den Studierenden das erworbene Wissen gleich in der praktischen Arbeit anzuwenden. In der Regel haben die Studenten/innen einen Vertrag mit einem Ausbildungsbetrieb, in welchem Sie die Praxis erlernen.

Im Studium eignest Du Dir folgenden Kompetenzen an:

  • Rechtliche Grundlage
  • kommunikative Kompetenzen
  • Reflexion/Supervision
  • Eigenverantwortung & strukturierte Arbeitsweise
  • wirtschaftliche Denkweise & Kenntnisse der Personalführung
  • Praxiserfahrung
Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Das Studium schließt mit einem Bachelor of Arts (B.A.) ab und Du erhältst die staatliche Anerkennung zum Sozialarbeiter/in und Sozialpädagoge/in. Mit ersterem hast Du auch die Möglichkeit weiterführende Masterstudiengänge zu absolvieren.
In der Regel übernehmen die Praxispartner (Ausbildungsbetrieb) Deine Studiengebühren und vergüten sogar Deine praktische Arbeit.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen

Für den Zugang zum Studium brauchst Du:

Abitur oder ohne Abitur eine Qualifizierung zum/r Meister/in bzw. einen qualifizierten Berufsschulabschluss und mindesten 3 Jahre Berufserfahrung oder einen Abschluss als staatlich geprüfter Techniker/in oder Betriebswirt/in.

Außerdem sind folgenden Eigenschaften von Vorteil, wenn Du in der Arbeit als Sozialarbeiter/in Spaß haben und erfolgreich sein möchtest:

  • Empathie
  • Lösungsorientiertheit
  • Fähigkeit zur Konfliktlösung
  • Verantwortungs- und Gefahrenbewusstsein
  • Kreativität
  • soziale Kompetenzen
  • Kommunikationsstärke
  • Verhandlungsgeschick

Zusätzlich sind gute Noten in Deutsch, Englisch und Sozialkunden eine gute Grundlage für den Einstieg in das Studium. Oftmals wird von den angehenden Studenten Erfahrung im sozialen Bereich erwartet. Daher lohnt es sich schon mal das eine oder andere Praktikum ein einer sozialen Einrichtung zu absolvieren.

Du interessierst dich für Berufe im sozialen Bereich? Dann schau dir weitere Berufsbilder an, die wir für dich zusammengetragen haben.

Quelle Titelbild: StockSnap auf Pixabay