Startseite » Pflegehelfer/in: Kurzer Einstieg – langes Sprungbrett

Pflegehelfer/in: Kurzer Einstieg – langes Sprungbrett

Was macht eigentlich ein/e Pflegehelfer/in? Mit der Ausbildung zum/r Kranken- und Altenpflegehelfer/in erlernst Du einen wichtigen Assistenzberuf, der Dir zudem trotz einer kurzen Ausbildungszeit in der Zukunft als langes Sprungbrett für Deine berufliche Karriere dienen kann.

In Deiner Tätigkeit als Kranken- und Altenpflegehelfer/in unterstützt Du Fachkräfte bei der Pflege und Versorgung von kranken und alten Menschen. Aufgrund des demografischen Wandels sind Berufe in den Bereichen der Alten- und Krankenpflege gefragter denn je.

Wo werden Pflegehelfer/innen eingesetzt?

Typische Einsatzgebiete von Pflegehelfer/innen sind:

  • Krankenhäuser, Kliniken und Gesundheitszentren
  • Arztpraxen
  • Einrichtungen der Kurzzeitpflege
  • ambulante soziale Dienste
  • Alten- und Pflegewohnheime
  • Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen

Deine Hauptaufgabe besteht hier darin, vor allem helfende und assistierende Tätigkeiten zu übernehmen und gewissenhaft zu erledigen. Das erfordert ein gewisses Maß an Eigenverantwortung und Zuverlässigkeit.

Was ist das Besondere an dieser Ausbildung?

Das Besondere an der Ausbildung ist die kurze Ausbildungszeit. So kannst Du tatsächlich je nach Bundesland und Ausbildungsstätte bereits nach einem Jahr einen Abschluss als staatlich geprüfte/r Pflegehelfer/in in der Tasche haben. Damit steht der Weg zu weiteren beruflichen Stationen im Bereich der Pflege offen. Das bedeutet Du kannst anschließend eine verkürzte Ausbildung zum/r Pflegefachmann/frau und Dich weiter qualifizieren, um später als leitende Pflegefachkraft oder Stationsleitung einer großen Einrichtung tätig zu sein.

Obwohl es sich um eine sogenannte schulische Ausbildung handelt musst Du in einigen Bundesländern kein Schulgeld mehr für die Ausbildung bezahlen.

Mit diesen Ausbildungsinhalten kannst Du rechnen:

  • Hygiene und Anatomie
  • Rechtskunde
  • Sozialkunde
  • Pflege
  • Betreuung
  • Deutsch
Als Pflegehelfer/in trägt man Verantwortung für andere Menschen. Bild von Sabine van Erp auf Pixabay

Für wen ist die Ausbildung zum/r Pflegehelfer/in geeignet?

Folgenden Eigenschaften sind von Vorteil, wenn Du eine Ausbildung zum/r Pflegehelfer/in machen möchtest:

  • Hilfsbereitschaft
  • Teamplayer
  • Kreativität
  • Empathie
  • Interesse an anderem Menschen

Als ausgeprägter Teamplayer macht es Dir Freude gemeinsam mit anderen Aufgaben zu planen und zu bewältigen. Empathisch und hilfsbereit wie Du bist, hast Du immer in offenes Ohr für die Sorgen und Nöte anderer Menschen und bist bereit diese zu unterstützen. Dann passt der Beruf perfekt zu Dir

Was gehört zu meinen Aufgaben als Pflegehelfer/in?

Der Beruf eines/r Pflegehelfer/in ist abwechslungsreich und wichtig. Zu Deinen Aufgaben gehören unter anderem:

Betreuen – Du hilfst Senioren und anderen pflegebedürftigen Menschen bei alltäglichen Aufgaben, wie dem Essen und begleitest sie bei Spaziergängen.

Beschäftigen – Mit tollen Ideen und einer Menge Kreativität gestaltest Du die Freizeit von Heimbewohnern und förderst Sie im gemeinsamen Spiel.

Unterstützen – Im Alter oder bei schwerer Krankheit fallen viele Handgriffe schwer. Darum benötigen die Menschen in den Einrichtungen Deine Hilfe bei vielen Tätigkeiten, wie dem Haarewaschen, Zähne putzen oder Anziehen.

Dokumentieren – Deine Arbeit dokumentierst Du in Berichten, Pflegeprotokollen und auch in Online-Programmen.

Du interessierst dich für Berufe im sozialen Bereich? Dann schau dir weitere Berufsbilder an, die wir für dich zusammengetragen haben.

Quelle Titelbild: Bild von Kevin Phillips auf Pixabay