Berater*in für die Beratungsstelle Wegweiser – Präventionsprogramm gegen gewaltbereiten Salafismus (m/w/d) Detmolder Str., Bielefeld, Deutschland
Veröffentlich am 11. Februar 2019 / 26
Arbeitsfeld : Kinder- und Jugendhilfe
Arbeitszeit : unter 20h

Wegweiser ist ein Präventionsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen gegen gewaltbereiten Salafismus. Es soll mögliche Radikalisierungsprozesse bei Jugendlichen und jungen Heranwachsenden bereits in ihren Anfängen verhindern. Ein wesentliches Element des Programms ist die konkrete Beratung vor Ort. Sie steht Angehörigen und anderen Personen offen, die Probleme erkennen und Veränderungen an jungen Menschen feststellen. Über Gespräche mit Personen aus dem direkten Umfeld besteht die Möglichkeit, die Betroffenen frühzeitig zu erreichen. Ergänzend zur Beratung und Begleitung betroffener junger Menschen bezieht Wegweiser das soziale Umfeld in die Arbeit ein.

Das Beratungs- und Betreuungsangebot von Wegweiser setzt früh an und verfolgt bei der Lösungssuche einen ganzheitlichen Ansatz. Dabei werden lokale Netzwerkpartner wie Vereine, Behörden (insbesondere kommunale) -, Sozialverbände, Moscheegemeinden und die Polizei aktiv mit eingebunden.

Initiiert und koordiniert wird das Programm von Ministerium des Innern des Landes NRW. Träger des Programms in Bielefeld ist die AWO, Kreisverband Bielefeld e. V. (zuständig für die Beratungsstelle in Bielefeld) in Kooperation mit der AWO, Bezirksverband OWL e. V. (zuständig für die Beratungsstelle in Herford).

Berater*in für die Beratungsstelle Wegweiser – Präventionsprogramm gegen gewaltbereiten Salafismus (m/w/d)

Die Stelle umfasst 19,50 Std./W. und ist befristet bis zum 31.03.2020, ggf. Verlängerung möglich. Die Eingruppierung erfolgt nach TV AWO NRW in der Entgeltgruppe 10.

Ihre Aufgaben

  • Individuelle Beratungs- und Präventionsarbeit für gefährdete junge Menschen und ihre Angehörigen
  • Durchführung von Informationsveranstaltungen und Workshops im Rahmen der primären Präventionsarbeit für Jugendliche, Multiplikator*innen und Verwaltungen
  • Förderung der Vernetzung relevanter Akteure wie Behörden, Migrantenorganisation, Moscheegemeinden, Schulen, etc.
  • projektbezogene Öffentlichkeitsarbeit sowie projektbezogene administrative Aufgaben

Unsere Anforderungen

  • (Fach-) Hochschulabschluss als Sozialpädagoge/Sozialarbeiter (m/w/d) oder Islamwissenschaftler*in oder vergleichbar oder alternativ eine entsprechende praktische Berufserfahrung auf dem Gebiet der sozialpädagogischen Beratung und Betreuung und der Präventionsarbeit
  • fundierte Kenntnisse des Islams sowie gute Sprachkenntnisse in Arabisch und/oder Türkisch
  • Kenntnisse in der systematischen Beratung
  • nachgewiesene Kompetenz im Umgang mit anderen Kulturen/Traditionen/Religionen
  • Eigenverantwortung, Flexibilität, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Reflexion und Supervision
  • Belastbarkeit, Identifikation mit den Zielen und Werten der AWO
  • die Beratungsarbeit ist mit Reisetätigkeiten verbunden, daher muss ein Führerschein vorhanden sein

Hinweis:

Ihre Bewerbungsunterlagen werden an das Ministerium des Inneren NRW weitergeleitet, da das Ministerium bei der Personalauswahl zu beteiligen ist. Mit dem Einreichen Ihrer Bewerbung erklären Sie somit gleichzeitig Ihre Einwilligung zur Weiterleitung Ihrer Bewerbungsunterlagen an das Ministerium.

Ihre Bewerbung

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung. Bitte lassen Sie uns Ihre Unterlagen online unter www.perspektive-awo.de oder unter Angabe der Kennziffer 8497 bis zum 21.02.2019 per Post zukommen.

Merkmale
Betriebliche Altersvorsorge
Festanstellung
Nachtdienst
Regelmäßige Fortbildungen
Schichtdienst
Supervision
Unbefristeter Vertrag
Wochenenddienst
Ähnliche Anzeigen